Silbergrueb-Pavillon, Mönchaltorf

Der verspielt wirkende, dunkle Metallpavillon wurde als erstes zentrales Gebäude des neuen kleinen Dorfes im Gebiet Silbergrueb errichtet. Im Grundriss weist er die Form von zwei sich schneidenden Eillipsen auf. Mit einer Länge von rund 30 m, einer Breite von 14 m und einer Höhe von 4.8 m bietet er auf rund 350 m2 bei Veranstaltungen schützenden Raum für viele Personen.
Das versteckt liegende Stahltragwerk liegt auf einer schwimmenden steifen Betonplatte auf, damit konnte trotz weichem Schwemmlehmboden auf eine Pfahlfundation verzichtet werden. Im Raum selber ist die Konstruktion absolut stützenfrei. Profile und Kontenausbildung sind so umgesetzt, dass für die Vertikallasten sowie Horizontalbeanspruchungen aus Wind, Anprall und Erdbeben alle Einwirkungen ohne Verbände abgetragen werden können. Der leicht wirkende Aussenmantel ist aus Aluminiemblechen gefertigt, die ein unregelmässig angeordnetes Lochbild aufweisen. Die Analyse des gesamten Tragwerks erfolgte mittels dreidimensionalem FE-Modell mit dem Programm SOFISTIK.

AUFGABE: Gesamte Bauingenieurarbeiten für den Stahlbau inkl. Fundation

Jahr2014 - 2015BauherrErschliessungsgesellschaft Silbergrueb, MönchaltorfArchitektFritischi Landschaftsarchitekten, MönchaltorfBauingenieurDr. Deuring + Oehninger AGErstellungO. Hadorn AG, Winterthur (Fotos z.T. von O. Hadorn)

Projektteam

Bastian Leu

Bastian Leu

Diplom-Ing. | Projektleiter
bastian.leu@deuringoehninger.ch

Sandro Kühne

Sandro Kühne

MSc ETH Bau-Ing. | Ingenieur
sandro.kuehne@deuringoehninger.ch

Martin Deuring

Dr. Martin Deuring

Dr. sc. techn., dipl. Bauing. ETH SIA USIC
martin.deuring@deuringoehninger.ch