Steg über Töss «Chinesenbrüggli», Winterthur

Der 1911 vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Winterthur erbaute Holzsteg überquert die Töss zwischen Reitplatz und Rossbergstrasse. Die Konstruktion erinnert an die chinesische Bauweise von Brücken aus dieser Zeit, daher der etwa ungewöhnliche Name. Die äusserst filigran ausgebildete Holzbrücke zieht einerseits viele Fachleute an, wird andererseits von Spaziergängern und Wanderern im wunderbaren Gebiet der Töss, als auch von Benutzern der Sportplätze beim Reitplatz, sehr geschätzt. Das Bauwerk mit einer Gesamtlänge von 43.4 m, bei einer Breite von 2.13 m, ist als Dreifeld-Sprengwerk ausgebildet und weist im Hauptfeld eine Spannweite von 24 m auf. Die Widerlager und Fundamente der Brücke sind aus Stampfbeton und Natursteinen gefertigt, die beiden Uferpfeiler aus Stahl.

Mit der Instandstellung wurden Trag- und Gebrauchstauglichkeit der Brücke für die kommenden Jahre sichergestellt. Die Instandstellungsarbeiten erfolgten mit einer Einhausung, um den hohen Gewässerschutzanforderungen gerecht zu werden und der anhaltend schlechten Witterung zu begegnen. Saniert wurden die Widerlager und die Stahljoche. Die Holzkonstruktion wurde von Moos und anderen Ablagerungen befreit sowie gereinigt, punktuell verstärkt und geschädigtes Holz wurde sorgfältig ersetzt. Die Bodenbretter wurden mit einer PMMA-Holzbeschichtung versehen.

Aufgabe: Zustandsanalyse, Sanierungsprojekt Holz, Stahl und Naturstein, Bauleitung

Jahr2021ProjektstandRealisiertBauherrStadt Winterthur, Departement Bau, TiefbauamtBauingenieurDr. Deuring + Oehninger AG, Winterthur

Projektteam

Simon Oswald

Simon Oswald

Projektleiter
simon.oswald@deuringoehninger.ch

Mathias Gallati

Mathias Gallati

Projektleiter Stv
mathias.gallati@deuringoehninger.ch

Jarik Joss

Jarik Joss

Konstrukteur
jarik.joss@deuringoehninger.ch

Christoph Nay

Christoph Nay

Zuständiges GL-Mitglied, Korreferent
christoph.nay@deuringoehninger.ch