Erneuerung Brühlgutpark, Winterthur

Erstellung eines kreisähnlichen Betonbandes (d = ca. 60 m), welches teilweise als Sitzfläche genutzt werden kann, in seiner Höhe mehr oder weniger stark aus dem Rasen an der Oberfläche erscheint (BKP 411.5) und sich im Querschnitt abwechselnd aufweitet und wieder verjüngt.

Gestellt wurden höchste Ansprüche an die Betonqualität (Rissvermeidung, Rissverteilung/Etappierung, Homogenität, konstruktive Detailausbildung). Die Oberfläche wurde „veredelt“ respektive maschinell gestockt. Um einen weichen, fliessenden Charakter des Bandes zu erhalten, wurden die „Ecken“ mit einem eigens durch einen Modellbauer angefertigten Schalelements abgerundet.

Enge Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt:innen, Vermessungsingenieur:innen, Gärtner:innen und Unternehmer:innen insbesondere betreffend bautechnischer Realisierung der angestrebten Freiform sowie der Oberflächengestaltung, Werkstoffeigenschaften und konstruktiven Detailausbildung sowie der Fundation im Wurzelbereich des jahrhundertalten Baumbestands. Des Weiteren wurde eine sich im Grundriss aufweitende Stahlbautreppe (BKP 413.3) projektiert, die als Verbindungselement zwischen dem über dem Park liegenden Altersheim und dem Park selbst fungiert.

Hase in Gold 2010 | Schulthess-Gartenpreis 2011 | Deutscher Landschaftsarchitekturpreis 2011 (Würdigung)

Aufgabe: Projektierung und Ausschreibung sowie Ausführungsplanung und Baubegleitung sämtlicher Umgebungsbauwerke, die durch die Bauunternehmerin erstellt wurden (Sichtbetonband/Collier und Einzelbauteile Stahltreppe zu Altersheim)

Jahr2008 - 2010ProjektstandRealisiertAuftraggeber:in Stadt Winterthur, vertreten durch die Stadtgärtnerei WinterthurBauingenieur:inDr. Deuring + Oehninger AG, WinterthurLandschaftsarchitekt:inRotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten BSLA, WinterthurLichtplaner:inArtlight Lichtplanung, St. Gallen

Projektteam

Dr. Martin Deuring

Dr. Martin Deuring

Geschäftsleiter
martin.deuring@deuringoehninger.ch