Rechenzentrum AXA, Winterthur

Das Gebäude mit 4 Untergeschossen und 5 Geschossen oberhalb des Terrains wird mit Ausnahme der UN-Garage auf allen Geschossen als Rechenzentrum genutzt.
Die innerstädtische Baugrube der Grundfläche von 90 m x 30 m grenzt mehrheitlich an die Nachbarbauten bzw. die Paulstrasse. Um die grosse Tiefe von 18 m sicher realisieren zu können, wurde als Baugrubenabschluss eine mittels Ankern rückverankerte Rühlwand umgesetzt.
Das Gebäude ist in Massivbauweise erstellt. Die weitgespannten und auf hohe Nutzlasten ausgelegten Stahlbetonflachdecken sind auf wenigen aussteifenden Wänden und insbesondere hochbeanspruchten Stahlstützen aufgelegt.
Betriebliche Anpassungen sowie veränderte Anforderungen an die Gebäudetechnik führen laufend zu strukturen Eingriffen bzw. Erweiterungen.

Jahr1986 – 1990 | 1996 – 1997 | 2011 | 2018 ffProjektstandRealisiert, laufende strukturelle Anpassungen und ErweiterungenBauherrAXA WinterthurArchitektTanner + Lötscher, Winterthur (Ursprungsbaute) | Stutz Bolt Partner Architekten, Winterthur (Umbauten)BauingenieurDr. Deuring + Oehninger AG, Winterthur

Projektteam

Sandro Kühne

Sandro Kühne

Projektleiter
sandro.kuehne@deuringoehninger.ch

Martin Deuring

Martin Deuring

Zuständiges GL-Mitglied, Korreferent
martin.deuring@deuringoehninger.ch